top of page

Kochen unter freiem Himmel

Blogbeitrag Outdoorkitchen



Ich liebe das Leben im Freien, sobald es unsere Temperaturen zulassen, bewege ich mich größtenteils in der Natur oder in meinem Garten. Da ich ein absoluter Südfrankreichfan bin und das Leben dort tatsächlich viel draußen stattfindet, habe ich großen Gefallen daran gefunden bei jeder Gelegenheit auch das Kochen nach außen zu verlagern. Dort macht es mir einfach doppelt so viel Spaß und die Küche im Haus bleibt sauber und riecht nicht.

In meinem Garten ist mir nicht ganz so viel Platz geboten und deshalb habe ich mich für eine kleine Variante einer Outdoorküche entschieden, einfach, günstig, aber für die meist kurze schöne Jahreszeit in Bayern völlig ausreichend. Mit ein paar guten Ideen, ein klein wenig handwerkliches Geschick und einem geeigneten, geschützten Platz war mein Projekt innerhalb von relativ kurzer Zeit realisiert.

Lass dich doch einfach im folgenden Bericht über die Entstehung meiner Outdoorküche animieren, auch dir einen Bereich im eignen Garten zum Kochen zu gestalten. Ich hatte mir den Aufwand viel schlimmer vorgestellt und war erstaunt wie reibungslos alles geklappt hat, zudem ich meinem Mann eine Überraschung machen wollte und alles in ein paar Tagen alleine geschafft habe!

Wir hatten uns schon vor einigen Jahren einen festen Grillpavillon aus Metall für den Garten gekauft und ohne Probleme zu dritt aufgebaut. Der Vorteil dabei ist, dass der Pavillon nach oben für den Abzug vom Rauch konzipiert ist.


Der Boden besteht aus hübschen Steinen (ein wenig größer als Kieselsteine), welche ich mit einigen kleineren Pflastersteinen eingerahmt habe, damit die Steinchen nicht immer in der Wiese landen.














Ein alter Pflanztisch war die Basis für meine Küchenablage.



Einen Gasgrill mit einer Kochplatte hatte sich mein Mann von allen Freunden zu seinem 50. Geburtstag gewünscht und dieser schaut sogar sehr schick aus. Damit war der Hauptteil der Einrichtung so gut wie vorhanden.

Ein kleiner Kräutertisch, der schon ziemlich in die Jahre gekommen war, wurde mit einer passenden Holzplatte bedeckt und dient jetzt als Ablage (habe ich in der richtigen Größe in der Holzfundgrube im Baumarkt bekommen, der Blick dorthin lohnt sich sehr oft!)

Einen Sichtschutz aus Holzlatten habe ich einfach an den Pflanztisch befestigt. Die Latten habe ich auch im Baumarkt in der richtigen Größe zuschneiden lassen, mit schwarzer Farbe und Teaklasur bestrichen.










Das alles habe ich zu meinem ganzen Stolz alleine gemacht, obwohl ich echt kein großer Handwerker bin. Aber mit ein wenig Recherchen, netter Beratung im Fachhandel und Geduld ging das super. Das nächste mal werde ich lediglich jemanden fragen, der mir das schwere Teil dann an Ort und Stelle trägt!

Den Pflanztisch habe ich auch noch mit schwarzer Farbe aufgepeppt und die alte verrostete Ablage einfach mit Mosaikfliesen ( geeignet für draußen) bedeckt.







Eine hübsche Lichterkette und ein paar Kräutertöpfchen, hübsche Accessoires und Geschirr machen meine kleine Outdoorküche so richtig gemütlich!



BILDERGALERIE MEINES KLEINEN STOLZES







Et voilà, bon appétit !

10 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page